Intereuropa aus Slowenien rüstet seine 245 LKW mit Transics-Telematik aus und senkt seine Kosten deutlich

Telematikauftrag untermauert starke Expansion in Osteuropa

Intereuropa Transport, ein bedeutender slowenischer Spediteur, hat sich für den Quattro Plus Bordcomputer und die TX-CONNECT-Software von Transics, dem europäischen Marktführer für Flottenmanagementlösungen, entschieden. Das Transics-Telematikpaket schließt nahtlos an die anspruchsvollen Bedürfnisse von Intereuropa an und wurde mühelos in die bestehende Bürosoftware integriert. Dadurch trägt Transics zur Kostensenkung, Steigerung der Effizienz und Serviceverbesserung bei. Der Intereuropa-Auftrag verdeutlicht erneut den starken Transics-Aufschwung auf dem mittel- und osteuropäischen Markt.

Bei Intereuropa Transport handelt es sich um einen großen Logistikanbieter mit 245 LKW und Tochtergesellschaften in dreizehn Ländern. Die Gruppe gilt als besonders ehrgeizig und strebt eine Verstärkung ihrer Wettbewerbsposition bzw. einen weiteren Ausbau ihres europäischen Netzwerks an. Als die bestehenden, heterogenen Lösungen für die Fuhrparkverwaltung dieses Wachstum nicht länger unterstützen konnten, entschied sich Intereuropa für den Quattro Plus-Bordcomputer und die TX-CONNECT-Backoffice-Software von Transics.

Problemlose Integration und einzigartige Funktionen

Gründe für diese Entscheidung waren die problemlose Integration der Transics-Lösung in die bestehende Bürosoftware für das Transportmanagement, was die Produktivität des Intereuropa-Teams deutlich steigert, sowie die modernen Funktionen des Bordcomputers und der TX-CONNECT-Software. Das Transics-Flottenmanagementpaket erfüllt somit alle Bedürfnisse von Intereuropa Transport. So setzt Transics resolut auf die Datenkommunikation via GPRS mit einer monatlichen Pauschale und sorgt dadurch für eine spürbar niedrigere Telekom-Rechnung. Weitere Einsparungen werden durch On-board-GeoFencing, das Leerkilometer und die Benutzung teurer Mautstrecken vermeidet, den Driving Time Saldo Viewer für die Überwachung der Lenk- und Ruhezeiten sowie die Koppelung mit dem CAN-Bus zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs erzielt. Außerdem bietet die Transics-Lösung ein flottes und detailliertes Berichtswesen und somit eine transparente Kontrolle.

Kosteneinsparungen und Effizienz auch in Zukunft

„Transics hilft Intereuropa, die Kosten zu senken und bedeutende Einsparungen zu erzielen, sodass wir mit unveränderter Kapazität höhere Erträge erwirtschaften“, erklärt Intereuropa-Direktor Bojan Novak. Die F&E-Anstrengungen von Transics garantieren, dass Intereuropa nicht nur heute, sondern auch in der Zukunft von seiner Investition profitiert. So will der Spediteur innovative Features wie den mobilen Dokumentenscanner TX-DOCSCAN integrieren. Mit diesem Modul können Fahrer ihre Dokumente aus ihrer Kabine direkt ins Büro senden und dadurch die Fakturierung beschleunigen.

Starke Position im osteuropäischen Markt

Für Transics ist die Zusammenarbeit mit Intereuropa Transport ein wichtiger Schritt in seiner Strategie, auch auf dem mittel- und osteuropäischen Markt die Führungsposition zu erobern. Transics-CEO Walter Mastelinck: „Intereuropa ist ein wichtiger osteuropäischer Akteur, der sich verstärkt in ganz Europa etabliert. Aufgrund der Expansion des Unternehmens von Ost- nach West- und Südeuropa kann Transics seine führende Marktposition gleichzeitig von West nach Ost übertragen. Transics ist in Slowenien und den angrenzenden Ländern ein etablierter Anbieter geworden. Wir sind fest entschlossen, diese Position weiter auszubauen.“

Intereuropa Global Logistics Service, mit Zentrale in Koper, Slowenien, hat sich seit seiner Gründung 1947 zu einem Ton angebenden Anbieter von Gesamtlösungen für Land-, See- und Lufttransport, Lagerung und Distribution in Slowenien und Südeuropa entwickelt. Der Konzern umfasst 19 Tochtergesellschaften in 13 Ländern, 2.614 Mitarbeiter und einen Fuhrpark von 245 LKW und ist ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, um seine Wettbewerbsposition zu verstärken und sein geschäftliches Netzwerk in West-, Mittel- und Südeuropa auszudehnen. www.intereuropa.si

Transics International NV, gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Lösungen der Spitzenklasse für das Flottenmanagement im Transport- und Logistiksektor. Dank jahrelanger Erfahrung, intensiver F&E-Aktivitäten und einer intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden darf Transics sich europäischer Spitzenreiter in seinem Sektor nennen. Neben dem Hauptsitz in Ypern (Belgien) hat Transics Niederlassungen in ganz Europa. Transics ist seit 2007 an der Börse Euronext Brussels notiert.

Transics-Telematik gewinnt Innovationspreis

Transics, europaweit führend im Bereich Lkw-Flottenmanagement, ist auf der belgischen Fachmesse „Move It Expo“ mit dem „Innovation Award“ ausgezeichnet worden. Und zwar für sein innovatives, monatlich bis zu 250 Euro Kraftstoffkosten per Fahrzeug sparendes Telematiksystem TX-ECO. Die länderübergreifende „Move It Expo“ wurde in Zusammenarbeit mit ELC Limburg, Logistics in Wallonia, Logistiek Platform Limburg sowie der Industrie- und Handelskammer Aachen veranstaltet und stand im Zeichen innovativen Unternehmertums im wichtigen Wirtschaftssektor Transport und Logistik.

Mit TX-ECO wurde ein innovatives Konzept prämiert, das Spediteuren und Transporteuren ermöglicht, ständig ökologisch und ökonomisch zu agieren. Transics kooperiert dabei mit Key Driving Competences (KDC), einem erfahrenen Anbieter von Fahrausbildungen, dessen Schwerpunkt auf ökologischen Aspekten und nachhaltiger Sicherheit liegt.

Die Technologie verdeutlicht eine direkte Korrelation zwischen Dieselverbrauch und Fahrverhalten: je besser das Fahrverhalten, umso geringer der Verbrauch. Transics und KDC nutzen das mit einem integrierten Ansatz: Ausbildung und konstante Unterstützung von Fahrern und Fuhrparkleitern im Bereich der Fahrkompetenz. Grundlage dieser Ausbildung sind die vom Transcis-Bordcomputer TX-MAX gelieferten CAB-Bus-Daten des Fahrzeugs: Kraftstoffverbrauch, Geschwindigkeit, Drehzahl, Schaltfrequenz, vorausschauende Fahrweise, Bremsverhalten und Beschleunigung. Anhand dieser Informationen werden automatisch Berichte auf Touren-, Tages-, Monats- und Jahresbasis erstellt. Aus diesen wiederum geht eindeutig hervor, ob eine zusätzliche Schulung notwendig ist. Bei Bedarf können für jeden Fahrer auch individuelle Schwerpunkte definiert werden.

Qualitative Analyse

TX-ECO ist innovativ in seiner Analyse des Fahrverhaltens. Eine quantitative Messung reicht nicht aus. Deshalb wurde durch KDC ein Algorithmus entwickelt, der eine qualitative Analyse der aufgezeichneten Ereignisse (Fahrleistungen) durchführt, indem er sie zueinander in Verhältnis setzt und auf eine Bewertungsschiene von sehr gut bis sehr schlecht überträgt. Durch diese qualitative Analyse des Fahrverhaltens wird der Einfluss von äußeren Einflüssen ausgeschaltet. Danach wird ein objektives Ergebnis berechnet, anhand dessen Fahrer miteinander bzw. mit der Betriebsnorm verglichen werden können. Da die qualitative Analyse nicht von externen Faktoren abhängt, spielt der Fahrzeugtyp keine Rolle. Folglich kann TX-ECO auch problemlos in heterogenen Fuhrparks eingesetzt werden.

Als Ergänzung zur ständigen Kontrolle bietet das Zusatzmodul TX-ECO ASSISTANT auf dem TX-MAX dem Fahrer in Echtzeit Unterstützung bei der Einhaltung seiner betrieblichen Vorgaben zum ökonomischen und ökologischen Fahrverhalten.

Motivation zur Innovation

Arie Van der Jagt – Transics Sales Manager Benelux – während der Auszeichnung: „Dieser Preis ist eine schöne Belohnung für unsere täglichen Forschungsarbeit und verdeutlicht unsere Innovationskraft. Er bestätigt auch, dass wir in der Lage sind, unseren Kunden ein effizientes, rentables und umweltfreundliches Fuhrparkmanagement zu bieten!“

Transics International N. V., gegründet 1991, entwickelt und vermarktet hochwertige Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistiksektor. Durch langjährige Erfahrung, intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowie großes Augenmerk auf die Anwenderbedürfnisse hat sich Transics zum europäischen Marktführer in diesem Bereich entwickelt. Die Zahl der inzwischen an rund 1.000 Kunden ausgelieferten Telematikeinheiten liegt bei über 64.000. Die Transics-Komplettlösungen umfassen die Bordcomputer TX-MAX und Quattro Plus, die Partnersoftware TX-CONNECT, GPRS-Kommunikation, eine umfassenden Hostingfunktion und einen mehrsprachigen Support. Neben dem Hauptsitz in Ypern (Belgien) und der Transics Deutschland GmbH in Köln befinden sich auch in fast allen europäischen Ländern Dependancen. Transics beschäftigt rund 220 Mitarbeiter (davon 45 in der Forschung/Entwicklung) und ist seit 2007 an der Börse Euronext Brüssel notiert (TRAN).