Transics präsentiert State-of-the-Art-Telematik

Transics präsentiert State-of-the-Art-Telematik

Die zu Europas führenden Anbietern von Flottenmanagementsystemen gehörende Transics International N.V. stellt auf der Fachmesse IAA Nutzfahrzeuge 2012 ihre aktuellsten Telematik-Entwicklungen vor. Bei den Produkten handelt es sich laut Deutschland-Vertriebsleiter Heiko Janssen um neue Versionen der Backoffice-Plattform TX-Connect, ihrer Mobilversion TX-Connect Mobile, der Android-Lösung TX-Connect Smart sowie der erfolgreichen Trailer-Anwendung TX-Magellan. Abgerundet wird das Transics-Messepaket durch wichtige Updates im Service- und Supportbereich.

Dank einer Neuerung in der Transics-Backoffice-Plattform TX-Connect können Anwender jetzt zum Beispiel über ihr Interface direkt bei der Online-Frachtenbörse Teleroute nach Transportaufträgen suchen. Durch die innovative Verknüpfung ihrer Dienstleistungen und den schnellen Zugriff auf interessante Transportaufträge sparen Anwender Zeit und Kosten.

Bei TX-Connect Mobile handelt es sich um eine benutzerfreundliche Mobilversion dieser Backoffice-Plattform. Mit dem Tool können sich Disponenten jederzeit schnell und einfach über ihr Smartphone oder Tablet (BlackBerry, iPhone, iPad usw.) einloggen, den Status ihrer Fahrzeuge kontrollieren und mit Fahrern kommunizieren. Durch die native Android-App TX-Smart lassen sich von allen Akteuren immer häufiger eingesetzte Subunternehmen einfach und bequem in logistische Wertschöpfungsketten integrieren.

Der neue TX-Magellan Trailer-/Asset-Tracer lässt sich einfach an Sattelaufliegern installieren. Unabhängig davon, ob diese von eigenen oder fremden Zugmaschinen gezogen werden. Das neue Modul bietet Echtzeit-Informationen über die Position und die zurückgelegte Fahrtstrecke und erfüllt dadurch ein dringendes Bedürfnis vieler Transport- und Logistikunternehmen.

Transics International N.V., gegründet 1991, entwickelt und vertreibt hochwertige Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistikbereich. Dank jahrzehntelanger Erfahrung, intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivität sowie Zusammenarbeit mit zahlreichen europäischen Kunden zählt die Telematikspezialistin Transics zu den Spitzenreitern in ihrem Marktsegment. Das Unternehmen setzte 2011 mit knapp 300 Mitarbeitern rund 50 Mio. Euro um. Ausgehend von ihrem Hauptsitz im belgischen Ypern ist Transics in ganz Europa aktiv. Die Transics Deutschland GmbH hat ihre Zentrale in Köln und ist außerdem in Hamburg und München präsent. Vertriebsleiter Deutschland, Österreich und Schweiz ist seit 2011 Heiko Janssen. Der Transics-Bordcomputer TX-Max wurde aufgrund seines Funktionsumfangs in einer von der Fachzeitschrift VerkehrsRundschau und Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek (DHBW – Duale Hochschule Baden-Württemberg) erstellten Marktübersicht zum „Telematik-Olympiasieger 2012“ gekührt (VR 35/2012).

Transics integriert Auflieger-Telematik von Cargobull in jüngste Version der Backoffice-Software TX-CONNECT

Dank dieser Integration können Spediteure, Transporteure und Logistiker auf einer einzigen Plattform Fahrer, LKW, Trailer sowie andere Aktiva überwachen und dadurch ihre Produktivität weiter erhöhen

Transics, der Experte in Sachen Flottenmanagement, kooperiert mit der zum Aufliegerhersteller Schmitz Cargobull gehörenden Cargo Telematics GmbH, um Informationen von der Auflieger-Telematik von Cargobull in die Version 9.0 der bewährten Backoffice-Plattform TX-CONNECT von Transics zu integrieren. Dank der Integration können Spediteure jetzt Standort, Status und Temperaturbedingungen von Aufliegern, die durch eine Telematik-Einheit von Cargobull überwacht werden, in ihrem vertrauten TX-CONNECT-Interface überwachen. Transics und Cargobull sind stolz, dass ihre gemeinsamen Kunden dank dieser Zusammenarbeit ihre Flottenmanagementlösungen optimal nutzen und damit ihre Produktivität steigern können.

Mit jährlich mehr als 60.000 Einheiten und einem Umsatz von annähernd zwei Mrd. Euro ist Schmitz Cargobull Europas führender Hersteller von Sattelaufliegern für den kommerziellen LKW-Verkehr. Die durch die Tochter Cargobull Telematics entwickelten Telematiklösungen bieten Echtzeit-Überwachung der Auflieger – von Status und Standort bis hin zu Temperaturkontrolle.

Ein einziges Interface

Durch die Integration des Cargobull-Telematiksystems in die neue Backoffice-Software TX-CONNECT 9.0 bieten Cargobull und Transics Transportplanern, Disponenten, Managern und Backoffice-Mitarbeitern auf einer einzigen Plattform den optimalen Überblick über Aktiva, Fahrzeuge und Auflieger. In ihrem TX-CONNECT-Interface erhalten sie Zugang zu Details der Echtzeit- sowie der vergangenen Positionen und Status von Cargobull-Aufliegern. Darüber hinaus werden auch Echtzeit-Informationen über die Bedingungen in der Kühlzelle und die vordefinierten Einstellungen der Kühlanlage verfügbar sein. Bei Abweichungen von der festgelegten Temperatur erhalten sie sofort eine Alarmmeldung. Außerdem werden die Informationen von der Cargobull-Telematik auch durch die Berichtsmodule von TX-CONNECT verarbeitet und in Temperaturberichte aufgenommen, die Spediteure ihren Kunden als Dienstleistung mit echtem Mehrwert anbieten.

Starkes Interesse des Marktes

Transics und Cargobull arbeiten schon seit einiger Zeit zusammen, um ihr Flottenmanagement-Know-how zu kombinieren und daraus perfekt integrierte Lösungen zu entwickeln. TX-CONNECT 9.0 bringt ihre Partnerschaft auf ein neues Niveau. Beide Unternehmen sind begeistert über das Ergebnis. „Wir haben die Nachfrage wirklich ganz stark gemerkt. Gemeinsame Kunden fragten nach einer Lösung, die die Überwachung von Zugmaschinen und Aufliegern integriert. Ich bin also wirklich stolz auf diese Entwicklung. Ich bin überzeugt, dass unsere Kunden damit ihre Investitionen ins Flottenmanagement maximieren können“, erklärt Karl Heinz Neu, Managing Director von Cargobull Telematics.

Rückmeldungen der Kunden als Input

„Genau wie Transics sucht auch Schmitz Cargobull ständig nach Lösungen, die seine Kunden bei der Optimierung des Flottenmanagements unterstützen und die Produktivität steigern“, fügt Walter Mastelinck, CEO von Transics, hinzu. „Es war wirklich ein Vergnügen, mit ihnen an dieser neuen Funktion zu arbeiten, die die Bedürfnisse der Kunden erfüllen wird – gar keine Frage. Eigentlich ist das nur eines der vielen Beispiele unserer Entwicklungen auf Grundlage von Kundenrückmeldungen. TX-CONNECT 9.0 integriert erfolgreich viele neue Funktionen, die wir dank des Feedbacks der Benutzer entwickeln konnten.“

Experten von Transics sind vom 20. bis 27. September auf der IAA in Hannover anwesend (Stand D65, Halle 25), um TX-CONNECT 9.0 zu demonstrieren und Fragen zu den Transics-Lösungen zu beantworten.

Cargobull Telematics GmbH, die Tochtergesellschaft von Schmitz Cargobull AG für Auflieger-Telematik, entwickelt und vertreibt modernste Telemetriesysteme für die Fernüberwachung von Status, Standort und Temperatur von Aufliegern. Die Zentrale von Cargobull Telematics liegt in Münster, Deutschland. www.cargobull.com

Transics International NV, gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Lösungen für das Flottenmanagement im Transport- und Logistiksektor. Dank jahrelanger Erfahrung, intensiver F&E-Aktivitäten und einer intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden darf Transics sich europäischer Spitzenreiter auf seinem Markt nennen. Ausgehend von seiner Zentrale in Ypern (Belgien) ist Transics in ganz Europa aktiv.

Tavares NV and its affiliated persons will hold 66,1% of the shares in Transics International NV upon closing of the initial acceptance period and announce a reopening of the offer period

Contino rüstet seine komplette Flotte mit der Flottenmanagementlösung von Transics aus

Auftrag von Contino stärkt die Position von Transics auf dem dänischen Transportmarkt

Transics, der Experte in Sachen Flottenmanagement, erobert den skandinavischen Transport- und Logistikmarkt. Vor kurzem hat das Unternehmen ein umfangreiches Geschäft mit dem dänischen Spediteur Contino abgeschlossen. Transics wird mehr als 300 Contino-LKW mit TX-MAX-Bordcomputern ausstatten, die nahtlos in die bestehenden IT-Lösungen der Spedition integriert werden. Contino ist überzeugt, dass Transics seine Effizienz steigern, die Kosten senken, den Kundendienst verbessern und sogar die Auswirkungen seiner Aktivitäten auf die Umwelt reduzieren wird.

Mit einer starken Verankerung in Dänemark setzt die Contino-Gruppe eine große, moderne Flotte ein, die Güter von und nach Dänemark oder zwischen anderen europäischen Destinationen befördert. Um seinen Kundenservice zu optimieren, setzt Contino dabei stark auf modernste Technologie.

Nach einigen Monaten intensiver Tests hat sich gezeigt, dass die Flottenmanagementlösungen von Transics perfekt zu dieser Strategie passen. Contino war so beeindruckt von der modernen Funktion und der einfachen Integration der TX-MAX-Bordcomputer von Transics, dass es sofort beschlossen hat, seine bestehende Lösung zu ersetzen und TX-MAX-Geräte in allen LKW zu installieren.

Spediteur beeindruckt durch Funktionen wie TX-ECO und TX-DOCSCAN

Während die von Transics angebotenen Basisfunktionen für das Flottenmanagement, wie zum Beispiel Standortbestimmung und flotte Kommunikation zwischen Disponenten und Fahrern, die Anforderungen und Wünsche von Contino erfüllten, übertrafen Zusatzfunktionen wie TX-ECO und TX-DOCSCAN die Erwartungen des dänischen Transportunternehmens.

„Wir bei Contino bemühen uns sehr, die Auswirkungen unserer Aktivitäten auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. TX-ECO ist wirklich ein tolles Instrument, das unseren Fahrern dabei hilft, Kraftstoffverbrauch und kosten zu senken und die Umwelt zu schonen,“ erklärt Allan Jepsen, CEO der Contino Group. „Der mit dem Bordcomputer verbundene mobile Scanner TX-DOCSCAN gibt den Fahrern die Möglichkeit, alle Dokumente direkt in ihrer Kabine zu scannen und ins Büro zu schicken. Dadurch können wir schneller fakturieren – und sparen somit noch einmal Geld.“ Auch das Modul für die Lenk- und Ruhezeiten und die Übersetzungsfunktionen waren besonders interessant für Contino.

Für Contino-Transport-CEO Peter Frost Rasmussen war auch die richtige Chemie zwischen Contino, Transics und dem dänischen Transics-Repräsentanten Christian Johnstad-Møller ein Erfolgsgarant.

Nahtlose Integration des Transics-Systems in bestehendes ERP-System

Die umfassenden, starken Funktionen waren ein Grund für Contino, sich für Transics zu entscheiden. Ein weiteres Argument für Transics ist die Web-Services-Plattform, die für eine benutzerfreundliche und schnelle Integration des Flottenmanagementsystems in andere Softwarepakete sorgt. Die Backoffice-Software TX-CONNECT wird nahtlos ins ERP-System von Contino integriert.

Mund-zu-Mund-Reklame in Dänemark

Transics freut sich über diese neue Einigung mit Contino. Walter Mastelinck: „Contino ist ein wichtiger Akteur auf dem skandinavischen Markt. Dieser neue Vertrag wird unseren Vorsprung in Sachen Flottenmanagement noch unterstreichen und unser Standbein in Dänemark und den anderen skandinavischen Ländern verstärken.“

Mit der Zentrale in Padborg, Dänemark, und Standorten in Dänemark, Deutschland und der Tschechischen Republik ist Contino Group ein großes Transportunternehmen, das 1982 gegründet wurde. Mit einer Flotte von mehr als 300 LKW transportiert Contino europaweit Komplett- und Teilladungen. Wobei ein Schwerpunkt auf Deutschland liegt. Außerdem verfügt die Gruppe über 9.000 m² moderne Lagerhausflächen. www.contino.dk

Transics International N.V., gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Lösungen für das Flottenmanagement im Transport- und Logistiksektor. Dank jahrelanger Erfahrung, intensiver F&E-Aktivitäten und einer intensiven Zusammenarbeit mit seien Kunden zählt Transics zu den europäischen Spitzenreitern in seinem Marktsegment. Ausgehend von seiner Zentrale in Ypern (Belgien) ist Transics in ganz Europa aktiv.

Transics und Thermo King Arbeiten zusammen an der Integration von Tracking in die jüngste Version der Backoffice-Software TX-CONNECT

Neue Version der Transics-Backoffice-Software bietet über ein einziges Interface einen Echtzeit-Überblick über Fahrer, Trucks und Trailer mit TracKing

Transics, der Experte in Sachen Flottenmanagement, kündigt die Integration von TracKing – die Telematiklösung von Thermo King – in die neueste Version seiner Backoffice-Plattform TX-CONNECT an. Durch die Integration der Telematikeinheit TracKing in TX-CONNECT 9.0 haben Planer, Disponenten, Manager usw. im Backoffice über ein einziges Interface Zugang zu Informationen über alle Aktiva ihrer Flotte, Trucks ebenso wie Trailer. Mit diesem All-in-one-Zugang bieten die beiden Marktführer eine Antwort auf die immer stärkere Nachfrage des Marktes nach benutzerfreundlichen Flottenmanagementlösungen, die zu erhöhter Produktivität und Effizienz beitragen.

Thermo King wurde 1938 gegründet und ist weltweit führend in Sachen Temperaturkontrollsysteme für die Transportindustrie. Sein Telematiksystem TracKing bietet Spediteuren von verderblichen Gütern einen Überblick über ihre Aktiva – ganz einfach auf ihrem Desktop. „Echtzeit-Infos über Temperatur, Standort und Alarmmeldungen der Kühlflotte erhöhen die Effizienz ihrer betrieblichen Abläufe“, erklärt Michel Hamrouni, Telematics & Accessories Manager bei Thermo King. „Ganz ähnlich, wie das die TX-MAX-Bordcomputer von Transics tun. So entstand die Idee einer Kombination unserer Aufliegerinformationen mit jenen der Bordcomputer, und Transics stellt das dann visuell auf der Backoffice-Plattform TX-CONNECT dar.“

Eine einzige Backoffice-Plattform

Neben Status- und Standortinformationen von den TX-MAX-Bordcomputern haben alle Mitarbeiter im Backoffice Zugang zu Details der Echtzeit- sowie der vergangenen Positionen und Status der durch TracKing überwachten Auflieger – und das über ihr vertrautes TX-CONNECT-Interface. Darüber hinaus sind auch Echtzeit-Informationen über die Bedingungen in der Kühlzelle und die vordefinierten Einstellungen der Kühlanlage verfügbar. Bei Abweichungen von der festgelegten Temperatur erhalten die Disponenten sofort eine Alarmmeldung. Außerdem werden TracKing-Berichte in das Berichtsmodul von TX-CONNECT integriert und in Temperaturberichte aufgenommen. Immer mehr Kunden verlangen solche Berichte, um die Temperatur ihrer Güter während des Transports kontrollieren zu können.

Starkes Interesse des Marktes

„Wir sind stolz auf unsere Forschung und die Entwicklung richtungweisender, innovativer Lösungen, die unseren Kunden die zuverlässigsten, effizientesten und leistungsstärksten Produkte bieten. Die Zusammenarbeit mit Transics, das sich so wie wir ganz der Innovation verschrieben hat, passt perfekt zu dieser Strategie“, fährt Hamrouni fort.

Walter Mastelinck, CEO von Transics: „Unter Berücksichtigung der Rückmeldungen unserer Kunden hat unser F&E-Team eine ganze Reihe von neuen Funktionen für TX-CONNECT 9.0 entwickelt. Zum Beispiel Integration in Frachtenbörsen, Implementierung von Mautstraßen und -Gebühren in der Routenberechnung usw. – und das alles, damit unsere Kunden noch effizienter arbeiten können. Die Integration mit TracKing ist ohne jeden Zweifel ein zusätzlicher Vorteil. Ich bin begeistert über die Zusammenarbeit mit einem der Marktführer in Sachen Temperaturkontrollsysteme und davon überzeugt, dass unsere gemeinsamen Kunden diese Innovation zu schätzen wissen werden.“

Experten von Transics sind vom 20. bis 27. September auf der IAA in Hannover anwesend (Stand D65, Halle 25), um TX- CONNECT 9.0 zu demonstrieren und Fragen zu den Transics-Lösungen zu beantworten.

Thermo King, eine Marke von Ingersoll Rand, wurde 1938 gegründet und ist weltweit führend in der Herstellung innovativer Temperaturkontrollsysteme im Transportwesen für eine Vielzahl mobiler Anwendungen, einschließlich Auflieger, Lkws, Busse, Schiffscontainer und Eisenbahnwagen. Thermo King betreibt zurzeit weltweit 10 Produktionsstandorte und 17 Ersatzteilvertriebszentren. Verkauf und Kundendienst laufen über ein weltweites Händlernetz von 865 unabhängigen Unternehmen in 75 Ländern. www.europe.thermoking.com

Transics International NV, gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Lösungen für das Flottenmanagement im Transport- und Logistiksektor. Dank jahrelanger Erfahrung, intensiver F&E-Aktivitäten und einer intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden darf Transics sich europäischer Spitzenreiter auf seinem Markt nennen. Ausgehend von seiner Zentrale in Ypern (Belgien) ist Transics in ganz Europa aktiv.