Transics-Backoffice-Software ermöglicht Spediteuren Auftragsverfolgung in der Laderaum- und Frachtenbörse TimoCom

EFFIZIENZSCHUB FÜR SPEDITEURE UND TRANSPORTEURE

Daten der Transics-Backoffice-Plattform TX-CONNECT werden jetzt bei TimoCom integriert. Das gaben beide Unternehmen auf der Fachmesse transport logistic 2013 bekannt. Durch die neue Kooperation zwischen dem Flottenmanagement-Spezialisten Transics und TimoCom können Benutzer der europäischen Laderaum- und Frachtenbörse TC Truck&Cargo mit Transics-Telematik ausgerüstete LKW exakt verfolgen. Transics-Anwender wiederum können LKW in ihrer Backoffice-Software TX-CONNECT für die TimoCom-Plattform freigeben und dadurch ihren Kundenservice verbessern.

D„Bei uns kennen sich Transportdienstleister und Plattformnutzer häufig gar nicht, weil sie zuvor noch nie zusammengearbeitet haben. Dass sie nun in der Lage sind, LKW zu verfolgen, die ihre Güter transportieren, schafft Vertrauen und unterstützt alle Beteiligten dabei, effizienter zu arbeiten“, betont TimoCom-Chief Representative Marcel Frings.

Und fährt fort: „Mühselige und zeitraubende Kontrollanrufe gehören nunmehr der Vergangenheit an. Die Integration von Telematiklösungen Dritter macht solche Anrufe überflüssig. Die Benutzer unserer Plattform haben jetzt in einer einzigen Anwendung einen klaren Überblick über alle LKW. Wir begrüßen, dass Transics sich als europaweit führender Anbieter von Flottenmanagementlösungen für eine Zusammenarbeit mit uns entschieden hat.“

Die von TimoCom entwickelte TC Truck&Cargo-Plattform ist Europas führende Frachten- und Laderaumbörse: Täglich stehen bis zu 300.000 internationale Laderaum- und Frachtangebote von rund 85.000 Benutzern zur Verfügung. Darüber hinaus bietet das Unternehmen die TC eBid-Ausschreibungsplattform und Europas größte Lagerbörse. Kontinuierliche Investitionen in F&E stellen sicher, dass alle drei Online-Plattformen ihren Vorsprung vor der Konkurrenz behalten. Vor kurzem aktualisierte TimoCom sein Modul zur Streckenplanung und -berechnung – TC eMap – und fügte als Neuheit eine Tracking-Funktion hinzu. Wobei Transics nach eigenen Angaben als einer der ersten Telematikanbieter eine derartige Zusammenarbeit eingeht.

„TimoCom engagiert sich für die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen, die das tägliche Transportgeschäft verbessern – und das passt perfekt zu unseren eigenen Werten und zu unserer Vision. Durch die Darstellung von Transics-Frachtführern auf der TimoCom-Plattform bietet unsere Lösung einen neuen Mehrwert und bringt das Flottenmanagement auf ein noch höheres Niveau. Für unsere Kunden führt das zu einer direkten Effizienzsteigerung und einem verbesserten Kundenservice“, erklärt Transics-CEO Walter Mastelinck.

TimoCom Soft- und Hardware GmbH wurde 1997 in Düsseldorf (Deutschland) mit dem Ziel gegründet, professionelle Lösungen zu entwickeln, die die Effizienz und die Produktivität der Transportindustrie steigern. Schon rasch wuchs TimoCom zu einem gefestigten, mittelgroßen Unternehmen heran, das heute als Marktführer der elektronischen Frachtenbörsen betrachtet wird. Das Vorzeigeprodukt des Unternehmens, TC Truck&Cargo®, zählt heute 85.000 Benutzer in 44 europäischen Ländern. Die 2009 eingerichtete Ausschreibungsplattform TC eBid® trägt zur Vereinfachung der Transportkette zwischen Spediteuren, Logistikern sowie der verladenden Wirtschaft bei. Darüber hinaus bietet TimoCom seit September 2012 auch Europas größte Lagerbörse an. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 300 Personen aus über 30 Ländern.
www.timocom.com

Transics International NV, gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistikbereich. Dank jahrzehntelanger Erfahrung, intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivität sowie Zusammenarbeit mit zahlreichen europäischen Kunden zählt die Telematikspezialistin Transics zu den Spitzenreitern in ihrem Marktsegment. Das Unternehmen setzte 2012 mit 280 Mitarbeitern knapp 50 Mio. Euro um. Ausgehend von ihrem Hauptbüro im belgischen Ypern ist Transics in ganz Europa aktiv. Die Transics Deutschland GmbH sitzt in Köln. Der Transics-Bordcomputer TX-MAX (jetzt TX-MAX GO) wurde aufgrund seines Funktionsumfangs in einer von der Fachzeitschrift VerkehrsRundschau und Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek (DHBW – Duale Hochschule Baden-Württemberg) erstellten Marktübersicht zum „Telematik-Olympiasieger 2012“ gekürt (VR 35/2012).

Lenk- und Ruhezeiten: Auch dänische Polizei kontrolliert jetzt mit der Transics-Software Octet

Die zu den europäischen Marktführern im Bereich Flottenmanagement für Transport- und Logistikunternehmen gehörende Transics-Gruppe stattet auch die dänische Polizei mit ihrer Octet-Software aus. Nach Mitteilung von Transics-Skandinavien-Verkaufsleiter Ingo De Schrijver können die dänischen Behörden dadurch Spediteure und ihre Fahrer unterwegs proaktiv überwachen. Zur Unterwegskontrolle von digitalen LKW-Tachographen haben sich vorher mit sehr positiven Erfahrungen auch schon die anderen skandinavischen Polizeibehörden für das von der französischen Tochter DIS-Transics entwickelte Produkt entschieden.

Im Gegensatz zur bislang verwendeten Software ermöglicht die Transics-Lösung einen unmittelbaren Zugriff auf die Tachodaten direkt im Fahrerhaus. Dadurch können die Polizeikräfte die Einhaltung der dänischen und europäischen Lenk- und Ruhezeitenvorschriften sofort kontrollieren.

LENK- UND RUHEZEITENMANAGEMENT FÜR TRANSPORTEURE UND ADMINISTRATIVE KONTROLLEN FÜR BEHÖRDEN

Transics offeriert eine sehr breite Palette von Flottenmanagement-Hard- und -Software. Das Produktangebot für die Analyse von Fahrdatenschreiberdaten richtet sich an Privatunternehmen und Behörden. Als renommierter Spezialist für diesen Bereich und einer mehr als 20-jährigen Erfahrung ist DIS-Transics seit 2007 Teil der Transics-Gruppe. Aktuell fokussiert das Unternehmen auf die Bereiche Arbeitszeitmanagement für private Spediteure, Transporteure und Logistiker sowie administrative Kontrollen für Behörden. Die DIS-Transics-Software wird europaweit von einigen hundert Spediteuren und Behörden genutzt. Und zwar in Frankreich sowie zwölf anderen europäischen Ländern.

UNTERWEGSKONTROLLE DER TACHOGRAPHENDATEN

Die dänische Polizei arbeitet seit 2011 mit der Software eines Wettbewerbers. Diese bietet zwar alle von der Polizei benötigten Analysemöglichkeiten, ist aber für den Einsatz bei Verkehrskontrollen ungeeignet. Nachdem Kollegen der Verkehrspolizei in anderen skandinavischen Ländern die Daten der Fahrdatenschreiber dank der Transics-Software Octet direkt im Fahrzeug kontrollieren konnten, interessierte sich auch die dänische Polizei für diese Lösung.

Die Benutzerfreundlichkeit der Software war eines der Merkmale, die nach Angaben der Telematikspezialistin während einer intensiven Testphase überzeugten. Außerdem waren die Dänen von der Expertise in der Tachodatenverarbeitung beeindruckt, die sich in der Bandbreite der verarbeiteten Daten ausdrückt. Das detaillierte Analyseniveau, übersetzt in Grafiken und Berichte, war ein weiteres Plus. So ist es zum Beispiel laut Transics möglich, die Aktivitäten nach Fahrer, Fahrzeug oder Periode in einer Grafik zu vergleichen und Analyseberichte durch einen einfachen Tastendruck zu erstellen.

„Um die spezifischen Anforderungen des dänischen Rechts zu erfüllen, haben wir außerdem die Berechnung der Verstöße angepasst. Zum Beispiel die Toleranz von fünf Prozent oder fünf Minuten und den Vorteil für den Fahrer, wenn mehrere Interpretationen möglich sind. Aus diesen Gründen war Octet ganz einfach die logische Wahl für die dänische Polizei. Der neue Vertrag verdeutlicht auch unsere gute Performance bei der effizienzsteigernden Ausstattung von Polizeikräften in ganz Europa“, betont DIS-Transics-General Manager Christian Vadant abschließend.

Transics International NV, gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistikbereich. Dank jahrzehntelanger Erfahrung, intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivität sowie Zusammenarbeit mit zahlreichen europäischen Kunden zählt die Telematikspezialistin Transics zu den Spitzenreitern in ihrem Marktsegment. Das Unternehmen setzte 2012 mit 280 Mitarbeitern knapp 50 Mio. Euro um. Ausgehend von ihrem Hauptbüro im belgischen Ypern ist Transics in ganz Europa aktiv. Die Transics Deutschland GmbH sitzt in Köln. Der Transics-Bordcomputer TX-MAX (jetzt TX-MAX GO) wurde aufgrund seines Funktionsumfangs in einer von der Fachzeitschrift VerkehrsRundschau und Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek (DHBW – Duale Hochschule Baden-Württemberg) erstellten Marktübersicht zum „Telematik-Olympiasieger 2012“ gekürt (VR 35/2012).

Menke Spezialtransporte erfolgreich mit über 160 Transics-Bordcomputern auf Achse

KOMBINATION VON TX-ECO-TECHNOLOGIE UND FAHRERTRAINING ERMÖGLICHT KRAFTSTOFFEINSPARUNGEN

Produktivität erhöht, Kosten gesenkt. So lautet das Fazit der Menke Spezial-Transport GmbH & Co. KG nach dem dreijährigen Einsatz von über 160 TX-MAX-Bordcomputern der Flottenmanagement-Spezialistin Transics. Geschäftsführer Karsten Menke bestätigt die Verbesserung von Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit: „Durch die Software und Bordcomputer umfassende Komplettlösung haben wir Büro und Fuhrpark zeitgemäß vernetzt. Echtzeit-Informationen über Fahrer und ihren Fahrstil, Zugmaschinen, Sattelauflieger, Ladeequipment, Kosten und voraussichtliche Ankunftszeiten (ETA) erleichtern unsere tägliche Disposition, ermöglichen eine laufende Fahrerschulung und verbessern den Kundenservice.“

Und nicht nur das: Die Kombination der TX-ECO-Technologie mit einem Fahrertraining und ständigem Feedback macht die Leistung des Fahrpersonals transparent und gibt dadurch Anhaltspunkte für gezielten Nachschulungsbedarf. Wobei das Telematiksystem auf den typischen deutschen Mittelständler zugeschnitten ist: Integration von Auftragsabwicklung, verschiedenen Fahrerentlohnungs- und Spesen-systeme sowie Niederlassungen in das Transportmanagementsystem. Hinzu kommen Kilometerkostenermittlung, Subunternehmer-kalkulation, kundenorientiertes Tracking & Tracing, individuelles Geofencing und Alarmparameter.

Das Menke-Fuhrparkmanagement umfasst eine Komplettlösung für den digitalen Tachographen mit Erfassung und Weiterleitung der Lenk- und Ruhezeiten in Echtzeit sowie den Datendownload der digitalen Fahrerkarte ohne zusätzliche Hardwareintegration in den Bordcomputer. Zum Paket gehört die Transics-Lösung zum Fernauslesen und Archivieren des digitalen Massenspeichers. Menke optimiert gleichzeitig die Fahrzeugnavigation auftragsspezifisch direkt aus der firmeneigenen Backoffice-Software heraus.

Transics-Unternehmenssprecher Erwin Heyse: “TX-ECO gehört zu den führenden Telematiksystemen zur Verbesserung des Fahrverhaltens und liefert laufend Informationen über Dieselverbrauch, Geschwindigkeit und Entfernung. Das enthaltene Fahrstilanalysetool erklärt Fahrern einfach, warum sich ihr Verbrauch während des Trainings reduziert und sich ihre Durchschnittsgeschwindigkeit erhöht. Das Antizipieren führt zu weniger Bremsvorgängen und Schadstoffen.“

Der direkte Einblick in das Motormanagement optimiert die Zahl der Schaltvorgänge und das Fahren im ökonomischen Drehzahlbereich. Eine permanente Beobachtung der Can-Bus-Parameter (Notbremsungen, übertriebenes Langsam- und Schnellfahren, Fahrstilkontrolle, Gangwechsel) im Rahmen der Fahrstilanalyse ist laut Heyse „der Schlüssel zu nachhaltigen Verbesserungen“.

Transics International N.V., gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistikbereich. Dank jahrzehntelanger Erfahrung, intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivität sowie Zusammenarbeit mit zahlreichen europäischen Kunden zählt die Telematikspezialistin Transics zu den Spitzenreitern in ihrem Marktsegment. Das Unternehmen setzte 2012 mit 280 Mitarbeitern knapp 50 Mio. Euro um. Ausgehend von ihrem Hauptbüro im belgischen Ypern ist Transics in ganz Europa aktiv. Die Transics Deutschland GmbH sitzt in Köln. Der Transics-Bordcomputer TX-MAX (jetzt TX-MAX GO) wurde aufgrund seines Funktionsumfangs in einer von der Fachzeitschrift VerkehrsRundschau und Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek (DHBW – Duale Hochschule Baden-Württemberg) erstellten Marktübersicht zum „Telematik-Olympiasieger 2012“ gekürt (VR 35/2012).

Transics veröffentlicht Betriebsergebnis Q1 2013

GESAMTUMSATZ STIEG IM 1. QUARTAL 2013 UM 4,3 PROZENT AUF 12,4 MIO. EURO

Die europäische Flottenmanagementspezialistin Transics fuhr im 1. Quartal 2013 insgesamt einen Umsatz von 12,4 Mio. Euro ein. Das waren 4,3 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode 2012 mit 11,9 Mio. Euro. Auf die traditionellen Transics-Kernmärkte Benelux und Frankreich entfielen 8,642 Mio. Euro. In den anderen europäischen Ländern lag der Umsatz bei 3,732 Mio. Euro. Die Vergleichswerte aus dem 1. Quartal 2012 liegen bei 8,713 bzw. 3,152 Mio. Euro. Im Jahresvergleich reduzierte sich der Umsatz in den Kernländern um 0,8 Prozent, während in den „Entwicklungsmärkten“ ein Plus von 18,4 Prozent erzielt werden konnte.

PROGNOSE FÜR 2013

Für das laufende Geschäftsjahr 2013 erwartet Transics eine Umsatz- und EBITDA-Stabilisierung auf dem Niveau von 2012. Dabei verbessert das Unternehmen marktgerecht laufend seine Produkt- und Dienstleistungspalette im Bereich Flottenmanagement für die Logistikindustrie.

Transics International NV, gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Lösungen für das Fleet-Management im Transport- und Logistiksektor. Dank jahrelanger Erfahrung, intensiver F&E-Aktivitäten und einer intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden zählt Transics zu den europäischen Spitzenreitern in seinem Marktsegment. Neben dem Hauptsitz in Ypern (Belgien) hat Transics Niederlassungen in ganz Europa. Transics ist seit 2007 an der Börse (Euronext Brussels) notiert.

Detaillierte Finanz-Pressemitteilung

Transics erweitert Bordcomputer- & Servicepalette

Mit TX-DASHBOARDS und TX-GO präsentiert der europäische Flottenmanagement-Spezialist Transics auf der Fachmesse transport logistic 2013 seine neuesten Telematiklösungen. Bei TX-DASHBOARDS handelt es sich um eine neue Fuhrpark-Reportingplattform. Durch diese können Flottenbetreiber ihre operative Performance messen und auf einen Blick visualisieren, Fahrzeuge und Fahrer laufend mit definierten Zielen abgleichen und bei Abweichungen sofort ergebnisverbessernde Optimierungsmaßnahmen ergreifen. bringt der europäische Flottenmanagement-Spezialist Transics in Kürze einen herstellerunabhängigen, displaylosen LKW-Bordcomputer auf den Markt. Die Telematikbox deckt nach Mitteilung des Unternehmens ein neues Segment ab und wurde speziell für Spediteure, Transporteure und Logistiker entwickelt, die mehr als die reine Fahrzeugortung wollen, für die eine direkte Interaktion mit dem Fahrer aber keine Priorität hat. TX-GO wird neben anderen Innovationen in Deutschland Anfang Juni auf der Fachmesse transport logistic 2013 in München vorgestellt (Halle B2/Stand 217) und hilft Anwendern mit Basisbedürfnissen bei der Optimierung von Kosten, Effizienz und Kundendienst.

TX-DASHBOARDS basiert laut Transics-Vice President Erwin Heyse auf vorgegebenen Startdaten und interpretiert diese laufend nach vier wichtigen ROI-(Return-on-Investment)-Kriterien: Fahrzeug- und Fahrereffizienz sowie Kraftstoffverbrauch und Kundenservice. Wobei Spediteure, Transporteure und Logistiker ihre individuellen Ziele für jedes Kriterium selbst definieren können. Bei der Fahrzeugeffizienz sei zum Beispiel der Umfang unproduktiver Leerkilometer ein entscheidender Parameter.

TX-GO erweitert die bestehende Transics-Bordcomputerpalette. Der große Unterschied zu bestehenden Lösungen besteht darin, dass TX-GO displaylos und ideal für Anwender ist, die mehr wollen als einen Tracer, aber keinen Bedarf an direkter Interaktion mit dem Fahrer und Funktionalitäten wie Planungsübermittlung oder integrierte Navigation haben. TX-GO ist ab Sommer 2013 erhältlich. Heyse: „TX-GO hilft folglich Anwendern mit Basisbedürfnissen bei der Optimierung von Kosten, Effizienz und Kundendienst.“

TX-GO registriert Positionen und Anzahl der zurückgelegten Kilometer. Dank seiner Koppelung mit dem digitalen Tachographen bietet die Box einen Echtzeit-Überblick über Informationen wie Lenk- und Ruhezeiten oder Aktivitätsstatus des Tachographen. Darüber hinaus ermöglicht die neue Flottenmanagement-Lösung, den Massenspeicher des Tachographen fernauszulesen und die Fahrerkarte herunterzuladen.

Durch eine CAN-Bus-Koppelung können Flottenbetreiber via TX-GO auch das Fahrerverhalten kontrollieren. Das optionale TX-ECO-Monitor-Modul evaluiert das Fahrverhalten objektiv anhand einiger Parameter wie Drehzahl, Leerlauf, Geschwindigkeit, Auslaufen, Tempomat- und Power Take Off (PTO)-Gebrauch. Diese Angaben werden in einem TX-CONNECT-Bericht mit Fahrstil und Kraftstoffverbrauch visualisiert. Das führt laut Transics zu reduziertem Verbrauch und CO2-Ausstoß sowie niedrigeren Wartungskosten und mehr Sicherheit unterwegs.

Transics International N.V., gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistikbereich. Dank jahrzehntelanger Erfahrung, intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivität sowie Zusammenarbeit mit zahlreichen europäischen Kunden zählt die Telematikspezialistin Transics zu den Spitzenreitern in ihrem Marktsegment. Das Unternehmen setzte 2012 mit 280 Mitarbeitern knapp 50 Mio. Euro um. Ausgehend von ihrem Hauptbüro im belgischen Ypern ist Transics in ganz Europa aktiv. Die Transics Deutschland GmbH sitzt in Köln. Der Transics-Bordcomputer TX-MAX (jetzt TX-MAX GO) wurde aufgrund seines Funktionsumfangs in einer von der Fachzeitschrift VerkehrsRundschau und Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek (DHBW – Duale Hochschule Baden-Württemberg) erstellten Marktübersicht zum „Telematik-Olympiasieger 2012“ gekürt (VR 35/2012).

Changes in the Board of Directors of Transics International NV

The Board of Directors of Transics International NV (Transics International) was informed by Mr Herman Wielfaert (representing H&H Capital Management BVBA), non-executive director, Mr Filip De Clercq (representing Sprezzatura BVBA), independent director and Mr Stephan Van Herck (representing V.D.M. BVBA), independent director, of their resignation as director of Transics International effective as from the 12th of February 2014.

These resignations are to be understood in the context of the share purchase agreement that has been concluded between the former shareholders of Tavares NV and WABCO Europe BVBA on the 12th of February 2014, whereby WABCO Europe BVBA acquired all the shares of Tavares NV and indirectly obtained 96,84 % of the shares of Transics International.

Following this share purchase agreement, the Board of Directors of Transics International co-opted three directors who are representing WABCO Europe BVBA as a non-executive director in the Board of Directors of Transics International as from the 12th of February 2014: Nick Rens, Jozef Van Osta and Vincent Pickering.

The Board of Directors of Transics International wants to thank Mr Wielfaert, Mr De Clercq and Mr Van Herck for their dedication as director of Transics International and welcomes Mr Rens, Mr Van Osta en Mr Pickering as new members of the Board of Directors.

Transics International NV, a WABCO company, was established in 1991. Transics develops and commercialises fleet management solutions for the transport and logistics sector. Due to many years of experience, thorough R&D efforts and an intensive focus on the customer experience, Transics has become a European leader in its sector and is working on its global expansion. In addition to its headquarters in Ypres (Belgium), Transics is active throughout Europe. The company has been quoted on the stock exchange (NYSE Euronext Brussels: TRAN) since June 2007.