Stader Saatzucht: „Mit Telematik eine gute Ernte eingefahren“

Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit erhöht, Kosten reduziert. So lautet das Fazit der Stader Saatzucht eG nach ihrem mehrjährigen Einsatz von rund 70 TX-Max-Bordcomputern der Flottenmanagement-Spezialistin Transics. Wobei die praxisorientierte Kombination von TX-Eco-Technologie und Fahrerschulung laut Fuhrpark- und Logistikleiter Benjamin Ney zu Kraftstoffeinsparungen von rund sieben Prozent geführt hat. Was bei einem jährlichen Dieselverbrauch von 1,2 Mio. Litern ein bedeutender monetärer Faktor ist.

Dass sich durch den zeitgemäßen Einsatz von Telematik monatlich pro Fahrzeug je nach Anwendung und Betrieb zwischen 200 und 400 Euro einsparen lassen, betonte unlängst erneut Prof. Heinz-Leo Dudek von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg auf der 4. Anwendertagung Telematik der VerkehrsRundschau. Hinzu kämen noch schwer quantifizierbare Qualitätsverbesserungen wie eine ruhigere Disposition und verbesserte Transparenz gegenüber den Kunden.

Benjamin Ney: „Durch die Software, Bordcomputer und Dokumentenscanner umfassende Transics-Komplettlösung haben wir Büro und Fuhrpark in diesem Sinne vernetzt. Echtzeit-Informationen über Fahrer und ihren Fahrstil, Fahrzeuge, Kosten und voraussichtliche Ankunftszeiten (ETA) erleichtern die tägliche Disposition, ermöglichen eine laufende Fahrerschulung und optimieren unseren Kundenservice.“

Alle Fahrzeuge sind direkt mit der eingesetzten LIS-Speditionssoftware, dem GWS-Warenwirtschaftssystem und der Lohnbuchhaltung (Ibix) verbunden. Wobei die TX-Connect-Anbindung des Transport-Management-Systems über Web-Services organisatorisch und betriebswirtschaftlich vorteilhaft ist.

Die individuell angepasste Auftragsübermittlung sorgt für mehr Effizienz in der Auftragsabwicklung, die Navigation aus dem Auftrag heraus erhöht zusammen mit der ladungsorientierten Workflowsteuerung den Fahrerkomfort. Der mobile Scanner TX-Docscan zur Übermittlung von Transportdokumenten durch den Fahrer beschleunigt die Abrechnung und verbessert den Cash-Flow.

Der Betankungsprozess vermeidet Mehrfacherfassungen, die Abfahrtskontrolle erhöht die Sicherheit. Für die Einhaltung der Good Manufacturing Practice (GMP)-Richtlinien, Zeitkontrolle und Berechnung an die Kunden sorgt der Workflow für Laderaumkontrolle sowie Be- und Entladevorgänge. Die systemimmanente Übermittlung von Touren, Routen und sogenannten Points-of-Interest (POI) vermeidet teure Zusatzkilometer, spart Zeit, verschlankt Arbeitsabläufe.

Und nicht nur das: Die Kombination der TX-Eco-Technologie mit einem Fahrertraining und ständigem Feedback macht die Leistung des Fahrpersonals transparent und gibt objektive Anhaltspunkte für gezielten Schulungsbedarf. Wobei die Analyse und Einleitung von Trainingsmaßnahmen die Fahrer motivieren und zu langfristigen Einsparungen führen.

TX-Eco gehört zu den führenden Telematiksystemen zur Verbesserung des Fahrverhaltens und liefert laufend Informationen über Dieselverbrauch, Geschwindigkeit und Entfernung. Das enthaltene Fahrstilanalysetool erklärt Fahrern einfach, warum sich ihr Verbrauch während des Trainings reduziert und sich die Durchschnittsgeschwindigkeit erhöht. Das Antizipieren führt zu weniger Bremsvorgängen und Schadstoffen.

Das Fuhrparkmanagement der Stader Saatzucht eG umfasst eine Komplettlösung für den digitalen Tachographen mit Erfassung und Weiterleitung der Lenk- und Ruhezeiten in Echtzeit sowie den Datendownload der digitalen Fahrerkarte ohne zusätzliche Hardwareintegration in den Bordcomputer. Zum Paket gehört die zeitersparende und sichere Transics-Lösung zum Fernauslesen und Archivieren des digitalen Massenspeichers.

Die Anzeige und Übermittlung der verfügbaren Zeiten ermöglicht eine Planung und Disposition anhand aktueller und tatsächlicher Informationen. Bußgelder werden durch die Erkennung und Alarmierung bei zu kurzen Pausen vermieden. Für Nachhaltigkeit und Rechtssicherheit sorgen Berichte über Verstöße via TX-Social.

Mit TX-Dashboards wird auch eine neue, innovative Fuhrpark-Reportingplattform genutzt. Durch diese können Flottenbetreiber ihre operative Performance messen und auf einen Blick visualisieren, Fahrzeuge und Fahrer laufend mit definierten Zielen abgleichen und bei Abweichungen sofort Optimierungen vornehmen. TX-Dashboards basiert auf vorgegebenen Startdaten und interpretiert diese laufend nach vier wichtigen ROI-(Return-on-Investment)-Kriterien: Fahrzeug- und Fahrereffizienz sowie Kraftstoffverbrauch und Kundenservice.

Die Stader Saatzucht eG gehört mit 380 Mitarbeitern, einem Umsatz von 280 Mio. Euro und über 30 Geschäftsstellen in den norddeutschen Landkreisen Stade, Rotenburg/Wümme, Cuxhaven, Harburg und dem Heidekreis zu den Primärgesellschaften des Genossenschaftsverbandes e.V. Als Genossenschaft, Futtermittelhersteller, Versorger und Logistikdienstleister mit flexibler Lager- und Transportlogistik (Jahresvolumen 860.000 t) werden rund 70 Mehrkammersilo-, Kipp- und Stückgutfahrzeuge (Sattelzüge/Motorwagen-Anhänger) eingesetzt. Zum Fuhrpark gehören auch Abrollcontainer, landwirtschaftliche Anhängerzüge sowie Tank- und Viehtransporter.www.stader-saatzucht.de

Transics International NV, gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Lösungen für das Flottenmanagement im Transport- und Logistiksektor. Dank jahrelanger Erfahrung, intensiver F&E-Aktivitäten und einer intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden zählt Transics zu den europäischen Spitzenreitern in seinem Bereich. Neben dem Hauptsitz in Ypern (Belgien) unterhält Transics Niederlassungen in ganz Europa. Die Transics Deutschland GmbH hat ihr Büro in Köln.

Transics customer Lensveld on dutch TV (RTL Transportwereld)

Transics-Telematik international auf dem Vormarsch

Die zu den führenden europäischen Flottenmanagement-Spezialisten gehörende Transics International N.V. baut ihr internationales Geschäft weiter aus. Neben den neuen niederländischen Anwendern Gitrans und Van Zaal Transport hat auch der italienische Transport- und Logistikanbieter De Girolami die Kosten-, Service- und Umweltvorteile moderner Telematiksysteme erkannt. Mit der Folge, dass das Unternehmen seinen gesamten Fuhrpark konsequent mit Transics-Telematik ausgestattet hat.

Das Paket umfasst 120 TX-MAX-Bordcomputer und die Backoffice-Software TX-CONNECT, die nahtlos in die vorhandene Transportsoftware des italienischen Carriers integriert wurden. Hinzu kommt das Fahrstilprogramm TX-ECO-SCORE zur Erzielung einer ökonomischen und umweltfreundlichen Fahrweise.

In Kooperation mit dem Fahrertrainingsinstitut ASC Quattroroute hat De Girolami durch TX-ECO-SCORE schon nach wenigen Monaten bei 60 Prozent seiner Fahrer eine Kraftstoffeinsparung von fünf Prozent erzielt. Die zehn besten Fahrer lagen sogar bei zwölf Prozent. Gleichzeitig strebt der Carrier bis Ende 2013 eine jährliche Reduzierung seiner CO2-Emissionen um 300 t an.

Bei De Giromali in Motta die Livenza handelt es sich um einen expansiven, international agierenden Anbieter von Straßen-, See- und Lufttransporten. Das Unternehmen erzielt mit rund 240 Mitarbeitern in Italien, Rumänien und Russland gegenwärtig einen Jahresumsatz von 30 Mio. Euro.

Auf weitere Produktivitäts-, Wettbewerbs- und Kostenvorteile setzt auch der niederländische Transics-Anwender Van Zaal Transport. Der Bulktransporteur befördert jährlich über eine Million Blumen- und Pflanzenwagen und hat für seine Subunternehmer jetzt auch die mobile TX-SMART-Applikation in seine Planung integriert. Der Van-Zaal-Fuhrpark umfasst 50 eigene Einheiten und wird saisonbedingt durch Miet- und Charterfahrzeuge bis auf 120 aufgestockt.

Subunternehmer können die TX-SMART-App auf ihr Smartphone laden und mit den Disponenten Informationen wie Sendungs- und Tourendaten, Barcode-Scans, Paletten- und Schadendetails, Fotos, Digitalsignaturen etc. austauschen. „Die nahtlose Integration in die ORTEC-Planungssoftware gewährleistet eine Echtzeit-Information von Fahrern und Disponenten und sichert die volle Einbeziehung unserer Subunternehmer in die Logistikkette. Auch ist TX-SMART als Pay-per-Use-Modell sehr flexibel, denn am Ende des Monats zahlen wir de facto nur für die Tage, an denen die Fahrer die Software auch genutzt haben“, betont Van Zaal.

Auch die auf hochwertige Konsumgüter- und Techniklogistik spezialisierte Gitrans (Breda) hat sich im Rahmen ihres Qualitätsmanagement für Transics-Bordcomputer TX-MAX GO entschieden. Und zwar in Kombination mit TX-ECO zur Kraftstoff- und Emissionsreduzierung sowie dem mobilen Dokumentenscanner TX-DOCSCAN zum Online-Datentransfer in die Disposition. Nachgedacht wird bei Gitrans außerdem über eine TX-MAGELLAN-Lösung zum Management der eigenen Trailerflotte.

Transics International N.V., gegründet 1991, entwickelt und vertreibt Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistikbereich. Dank jahrzehntelanger Erfahrung, intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivität sowie Zusammenarbeit mit zahlreichen europäischen Kunden zählt die Telematikspezialistin Transics zu den Spitzenreitern in ihrem Marktsegment. Das Unternehmen setzte 2012 mit 280 Mitarbeitern rund 50 Mio. Euro um. Ausgehend von ihrem Hauptbüro im belgischen Ypern ist Transics europaweit aktiv. Die Transics Deutschland GmbH sitzt in Köln. Der Transics-Bordcomputer TX-Max wurde aufgrund seines Funktionsumfangs in einer von der Fachzeitschrift VerkehrsRundschau und Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek (DHBW – Duale Hochschule Baden-Württemberg) erstellten Marktübersicht zum „Telematik-Olympiasieger 2012“ gekürt (VR 35/2012).