Transics liefert erstmalig Flottenmanagementlösung für Elektro-Distributionsfahrzeuge

Flottenmanagement-Experte Transics wartet mit einem Novum auf: Der kooperative niederländische Paketdienst CombiPakt UA installierte unlängst TX-MAX GO-Bordcomputer in ihre brandneuen Elektro-Fahrzeuge. Wobei die Integration weder eine Anpassung der Bordcomputer noch der Backoffice-Software erforderte. Transics entwickelte für die Einheiten jedoch eine Zusatzfunktionalität, die Disponenten bei Unterbrechung der Batterieaufladung alarmiert. Durch die genaue Überwachung der Elektroflotte will CombiPakt seine Pakete im Großraum Nijmegen kosteneffizienter und nachhaltiger distribuieren.

Die Kooperationsgemeinschaft CombiPakt UA – der Name verweist auf das Kombinieren von Paketen – basiert auf einer 2010 vom niederländischen Unternehmerverband TPN-WEST ins Leben gerufenen Initiative. Das Konzept sieht vor, Sendungen von Unternehmen im Industriegebiet Nijmegen zu bündeln und umweltfreundlich zu transportieren. Dadurch werden die CO2-Emissionen und das Verkehrsaufkommen gesenkt. 2012 startete CombiPakt mit dem Pilotprojekt „Hybrid- und Elektro-Fahrten“ des Wirtschaftsministeriums. CombiPakt investierte 2013 in drei elektrische Smith-Newton-Fahrzeuge für die Paketverteilung im Stadtzentrum von Nijmegen. Um diese so effizient wie möglich durchzuführen, untersuchte CombiPakt adäquate Flottenmanagementsysteme.

Vertrauen in den Marktführer

CombiPakt-Direktor Harold van den Broek hatte schon positive Erfahrungen mit der 2011 von Transics übernommenen CarrierWeb-Flottenmanagementlösung gemacht. Auch arbeitet sein Verbund eng mit dem Transics-Kunden Cornelissen Transport zusammen. Die führende Rolle von Transics, die vielen positiven Referenzen und die breite Funktionalität der Lösung überzeugten CombiPakt, den TX-MAX GO-Bordcomputer zu integrieren. Auch Funktionalitäten wie die Koppelung mit dem digitalen Fahrdatenschreiber zum Fernauslesen von Fahrerkarte und Massenspeicher sowie die Temperatursensoren und Koppelung mit den Türsensoren punkteten bei CombiPakt.

Neu und spezifisch für Elektro-Fahrzeuge ist die von Transics entwickelte Funktionalität zur Überwachung des Batterieladezustands. Sobald dieser Prozess unterbrochen wird, erhält der Disponent eine Alarmmeldung über die TX-CONNECT-Backoffice-Software oder per SMS. Danach kann er proaktiv einschreiten, damit der nächste Fahrer mit voller Batterie starten kann.

Intelligente Effizienz

„Unsere LKW sind mit einem Lithium-Ionen-Akkusystem ausgestattet, mit dem ein normaler Arbeitstag problemlos bewältigt werden kann. Nachts werden die Akkus aufgeladen. Allerdings wollen wir die elektrische Ladung jederzeit überwachen. Die von Transics hinzugefügte Funktionalität ermöglicht das perfekt“, erklärt van den Broek, der mit seinem Team davon überzeugt ist, dass die Transics-Lösungen zu mehr Effizienz führen werden. Bei Fahrern, Disponenten und in der Lohnverwaltung: „Ziel von CombiPakt ist es, die Verkehrsüberlastung und die CO2-Emissionen zu senken. Die Zahlen beweisen, dass unser System funktioniert. Mit unseren Elektro-Fahrzeugen – ausgerüstet mit dem TX-MAX GO – hieven wir Nachhaltigkeit auf ein höheres Niveau. Durch effizienteres Arbeiten sparen wir außerdem Kosten und verbessern den Kundendienst, was unseres Vorgehen noch attraktiver macht.“

Das Engagement von Transics

„Unsere Flottenmanagementlösungen beweisen unser Engagement für umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Transport. Daher sind wir stolz auf unseren Beitrag zu dieser Initiative und hoffen, dass sie schnell Nachahmer findet, in den Niederlanden und weit darüber hinaus“, schließt Arie van der Jagt, Vice President Strategic Alliances.

Der Kooperationsverbund CombiPakt entstand aus der Initiative des Industriegeländes TPN-WEST mit dem Ziel, die CO2-Emissionen und das Verkehrsaufkommen zu senken. CombiPakt verweist auf das Kombinieren von Paketen. Der Kooperationsverbund CombiPakt verteilt Pakete umweltfreundlich mithilfe von Fahrrädern, Elektro-Motorrollern und Elektro-Lieferwagen.

Transics International N.V., gegründet 1991, entwickelt und vermarktet Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistiksektor. Dank jahrelanger Erfahrung, intensiver F&E-Arbeit und einer intensiven Kooperation mit den Kunden zählt Transics zu den europäischen Spitzenreitern in seinem Segment. Neben dem Hauptsitz in Ypern (Belgien) hat Transics Niederlassungen in ganz Europa. Transics ist seit Juni 2007 an der Börse (Euronext Brussels) notiert.

Exercise of warrants increases capital of Transics International NV

Pursuant to the provisions of Title II of the Law of 2. May 2007 and the Royal Decree of 14. February 2008, Transics International NV announces today that it has issued 7,858 new shares on 5. December 2013 and has increased its capital with 7,858 EUR, as a result of the exercise of warrants. These newly issued shares are entitled to dividend as of the financial year 2013.

As a result of this operation, the number of shares of Transics International NV with voting rights now amounts to 8,108,587. The aggregate number of voting rights (denominator) is 8,108,587. The share capital amounts to 8,108,587 EUR.

On 16. December 2013, there are still 59,934 outstanding warrants under Warrant Plan 2009. The aggregate number of voting rights that can be obtained upon the exercise of these warrants is 59,934.

Transics International NV, established in 1991, develops and commercialises fleet management solutions for the transport and logistics sector. Thanks to many years of experience, thorough R&D efforts and an intensive focus on the customer experience, Transics has become the leading European player in its sector. In addition to its headquarters in Ypres (Belgium), Transics is active throughout Europe. The company has been quoted on the stock exchange (Euronext Brussels) since June 2007.