Was verstehen wir unter einem Backoffice?

Das Backoffice im Transportsektor

Das Backoffice ist in Speditionen für die logistischen Abläufe verantwortlich. Mitarbeiter des Backoffice-Teams disponieren das Tagesgeschäft – vom Auftrag bis zur Fakturierung – und organisieren den Einsatz von Fahrern und Fahrzeugen. In den vergangenen Jahren kamen einige Softwarelösungen auf den Markt, die das Backoffice dabei unterstützen, effizienter und produktiver zu arbeiten. Das Flottenmanagementsystem und das Transportmanagementsystem sind die bekanntesten Beispiele. Aber auch Systeme für das Aufliegermanagement, Warehouse Management (WMS) und Fakturierungssoftware verbessern logistische Abläufe nachhaltig.

Backoffice und Track-&-Trace-Systeme

Dank Track & Trace ist das Backoffice in der Lage, die Flotte unterwegs in Echtzeit zu überwachen. Die sogenannte Blackbox wird ins Fahrzeug eingebaut und macht dank der GPS-Technologie das Folgesystem möglich. Aktuelle Informationen über Status und Position werden automatisch an den zentralen Server geschickt, in den meisten Fällen via GPRS. Dadurch kann die Zentrale unter anderem die GPS-Position, Geschwindigkeit, Richtung, zurückgelegte Strecke und voraussichtliche Ankunftszeit (ETA) von LKW und anderem rollenden Material überwachen.

Backoffice und Flottenmanagementsystem (FMS)

Flottenmanagement umfasst die Fuhrpark- und Fahrerverwaltung bei Speditionen. Ein Flottenmanagementsystem automatisiert das und ermöglicht dem Backoffice, die Produktivität der logistischen Abläufe zu erhöhen. Und das mit geringeren Kosten. Bordcomputer sind die mobilen Datenlieferanten des FMS. Über das Display des Bordcomputers können die Disponenten Daten in Echtzeit mit den Fahrern austauschen.

Backoffice und Transportmanagementsystem (TMS)

TMS ist ein sektorspezifisches Enterprise Resource Planungssystem (ERP), das in Logistikunternehmen immer stärker eingesetzt wird. Diese Backoffice-Software ermöglicht es Spediteuren, ihre Planung zu organisieren, Aufträge in Dossiers umzuwandeln und automatisch Informationen wie verfügbare Ladung, Haltepunkte, verbleibende Lenk- und Ruhezeiten oder Assets an die Fahrer zu schicken. Umgekehrt verarbeitet das FMS auch Informationen, die aus den LKW zurückgeschickt werden. Dadurch kann das Backoffice-Team Kostenkalkulationen exakt ausführen.