Was verstehen wir unter einem Bordcomputer?

Was ist ein Bordcomputer?

Ein Bordcomputer ist ein kleiner Rechner, der in die LKW-Kabine eingebaut wird. Durch Kopplung mit anderen Geräten wie Scannern, Druckern, Temperatur- oder Sicherheitssensoren bzw. digitalen Fahrdatenschreibern kann der Bordcomputer eine Vielzahl von Daten analysieren, die die Produktivität und Kosteneffizienz des Logistikunternehmens nachhaltig erhöhen. Über das Display können Fahrer Daten in Echtzeit mit dem Backoffice austauschen.

Zu den wichtigsten Möglichkeiten des Bordcomputers gehören unter anderem: Fahrt- und Stundenregistrierung, Fahrtenplanung, Track & TraceFahrzeugnavigation, Meldungsübertragung, Kraftstoffregistrierung und die Fahrstilaufzeichnung des Fahrers.

Bordcomputer als Folgesystem

GPS ist heute in den LKW-Bordcomputer integriert. Dadurch entsteht ein perfektes Folgesystem und das Backoffice-Team erfährt genau, wann und wo ein LKW anhält, wie lange bzw. wohin er gefahren ist und welche Route das Fahrzeug dabei genommen hat. Die GPS-Kopplung liefert zahlreiche Vorteile wie die automatische Erkennung von Adressen, die vom Backoffice an die Fahrer gesendet werden. Assettracking bietet die Möglichkeit, die Position von wertvollem Material wie Aufliegern, Containern, Rollwagen oder Ladebühnen zu verfolgen. Für Spediteure ist ein Alarmsignal an das Backoffice sehr hilfreich, sobald ein LKW in eine definierte Zone einfährt oder diese verlässt (Geofencing).

Die neueste Generation von Bordcomputern

Mit dem neuesten Bordcomputer kann das Backoffice auch Fakten in LKW und Aufliegern überwachen, z. B. Temperatur, Türöffnung oder Kraftstoffmenge. Mitarbeiter in der Zentrale passen die Planung in Echtzeit an, da sie aufgrund der Informationen über Position und Status in der Lage sind, Engpässe festzustellen. Be- und Entladezeiten können viel einfacher registriert werden, wenn die Auftragsnummer über den Bordcomputer eingeht und die dazugehörigen Informationen automatisch im Transportmanagementsystem (TMS) verarbeitet werden.

Bordcomputer- und GPRS-Datenkommunikation

Die moderne Generation von Bordcomputern kommuniziert via GPRS. Diese Form der Datenkommunikationermöglicht es, zu relativ niedrigen monatlichen Kosten Fahrzeuge unterwegs zu überwachen und Nachrichten mit den Fahrern auszutauschen. Durch die Verbindung des Bordcomputers mit dem CAN-Bus können der Kraftstoffverbrauch und der Fahrstil des Fahrers überwacht werden. Ein Bordcomputer mit GPRS-Verbindung bietet Spediteuren heute die Möglichkeit, Daten vom digitalen Fahrdatenschreiber von unterwegs an das Büro zu übermitteln.

Mehr über unseren TX-MAX-Bordcomputer