Zeichnungsperiode für Börsengang von Transics beginnt am 4 Juni 2007

Tom Dechaene, Peter Leyman und Luc Vandewalle werden Unabhängige Verwaltunsgratsmitglieder er bei Transics

Transics, einer der größten Akteure in Europa auf dem Gebiet von Bordcomputern und Flottenmanagementlösungen für den Transport- und Logistiksektor und ‚Vielversprechendes Unternehmen des Jahres 2006’, plant die Akquisition neuer Geldmittel und die gegenwärtigen Teilhaber möchten im Rahmen einer Börseneinführung und einer Notierung an der Eurolist by Euronext Brussels bestehende Aktien anbieten. Unter Vorbehalt eines vorzeitigen Abschlusses wird die Zeichnungsperiode Erwartungen zufolge am 4. Juni 2007 beginnen und am 15. Juni 2007 enden. Fortis und ING fungieren als Konsortialbanken und Dexia Bank tritt als Co-Manager auf. Ab dem 1. Juni 2007 sind der Prospekt und eine Zusammenfassung auf der Webseite der Gesellschaft öffentlich zugänglich. Am Montag, den 4. Juni 2007 und Dienstag, den 5. Juni 2007 sieht Transics jeweils in Kortrijk und Antwerpen eine Informationsveranstaltung für Kleinanleger vor.

Im Rahmen des Börsenganges wird Transics seinen Verwaltungsrat um 3 unabhängige Verwaltungsratsmitglieder erweitern. Tom Dehaene, ehemaliger Geschäftsbanker und ehemaliges unabhängiges Verwaltungsratsmitglied von Telindus, Peter Leyman, ehemaliger CEO von Volvo Cars, sowie Luc Vandewalle, Präsident von ING Belgium und CEO, verstärken den Verwaltungsrat von Transics fortan mit ihrem Sachverstand. Luc Vandewalle wird außerdem Verwaltungsratsvorsitzender von Transics.

Transics NV entwickelt und vermarktet Flottenmanagementsysteme (Bordcomputer, Software und Dienstleistungen) für den Transport- und Logistiksektor. Mit über 35.000 installierten Bordcomputern zählt Transics zu den führenden europäischen Akteuren in seinem Sektor. Neben dem Hauptsitz in Ieper (Belgien) und Niederlassungen in den Niederlanden, in Frankreich, Deutschland und Spanien ist Transics ebenfalls in Skandinavien aktiv und baut fortwährend seine europäische Organisation aus. 2006 hat Transics mit einer Vertretung in Polen und Tschechien erstmals in Richtung Osteuropa expandiert. Anfang 2007 hat Transics das im selben Sektor tätige Unternehmen DIS übernommen und damit sein Produktangebot vervollständigt. DIS ist spezialisiert in der Entwicklung und Vermarktung innovativer IT-Lösungen für die Fahrzeitregistrierung auf der Grundlage von Fahrdatenschreibern.